AHDE-Speisewasser und Niederdruckdampfsystem in Gas-und-Dampf-Kombikraftwerksproduktion

Prozesssteuerung für das ND-System

Die Speisewasserpumpen mit Mitteldruckentnahme dienen der Speisung des Hoch- und Mitteldrucksystems des AHDE mit einer Speisewassermenge, die der abgegebenen Dampfmenge entspricht. Das Speisewassersystem besteht aus einem Paar Speisewasserpumpen mit 100% Leistung (oder 3 Pumpen mit je 60% Leistung), die das Speisewasser für die Hochdruck- und Mitteldruckvorwärmer sowie das Hochdruck- und Zwischenüberhitzungseinspritzwasser für die Temperierung liefern. Das Niederdruck-Dampferzeugungssystem befindet sich zwischen dem Kondensatsystem und dem ND-Dampfsystem: Es erzeugt Niederdruckdampf aus der im Gasturbinenabgas enthaltenen Wärmeenergie. Der Sattdampf aus der Niederdruck-Dampftrommel wird dem Entlüfter zugeführt – zur Entlüftung, wenn der Sauerstoffgehalt oder die Leitfähigkeit im Speisewasser dies erfordern – und speist darüber hinaus überhitzten Niederdruckdampf in das Niederdruck-Frischdampfsystem, d. h. den ND-Abschnitt der Dampfturbine. Das Kondensatvorwärmsystem steuert die Temperatur am Eingang und Ausgang des Vorwärmers des AHDE und speist das Speisewassersystem und die Niederdruck-Dampftrommel mit vorgewärmtem Kondensat. Der Absalztank sammelt und leitet überschüssiges Wasser aus allen Teilen des AHDE während der Inbetriebnahme, im normalen Betrieb, bei Einstellungen, beim Abschalten und bei der Entleerung des AHDE ab. Dazu gehören Dampf und Kondensat aus den Frischdampf- und Zwischenüberhitzungsabschnitten des AHDE und den zugehörigen Rohrleitungen, um ihn auszudehnen und an die Atmosphäre abzugeben. Die Absalzung kann von weniger als 1%, bei extrem hochwertigem Speisewasser, bis zu mehr als 20%, in einem kritischen System mit minderwertigem Speisewasser, reichen.

Die Speisewasser-Durchflussmessgeräte sind für die Prozesssteuerung und -sicherheit von großer Bedeutung und müssen den hohen Temperaturen und Drücken standhalten sowie die Anforderungen an Genauigkeit und Redundanz erfüllen. Üblicherweise werden Venturi-Rohre oder Messdüsen verwendet, die in Messstrecken mit redundanten Differenzdruck-Messumformern gemäß ISO 5167 oder ASME MFC-3M installiert sind. Die von KROHNE entwickelten Wirkdruckgeber und Messstrecken werden werkseitig mit Heißwasser auf hohe Reynolds-Zahlen kalibriert. Die hochmodernen OPTIBAR DP 7060 C Drucktransmitter sind über den gesamten Temperatur- und statischen Druckbereich zu 100% 3D-kalibriert und mit Messkapseln für bis zu 700 bar Leitungsdruck erhältlich. KROHNE liefert die komplette Durchflusslösung mit Wirkdruckgeber, Differenzdruck-Messumformer, Druck- und Temperaturtransmitter, Prozessventilen, Engineering, Kalibrierung und Dokumentation.

Eine weitere Option sind die Ultraschall-Durchflussmessgeräte der Serien OPTISONIC 3400/4400, die ebenfalls für die Anforderungen in Bezug auf Temperatur, Druck, Werkstoffredundanz usw. geeignet sind. KROHNE OPTISONIC Messgeräte sind drift- und wartungsfrei, weisen keinen Druckabfall auf und besitzen eine sehr breite Messbereichsspanne, was eine sehr gute Genauigkeit bei niedrigen Werten ermöglicht. Auch für Dampf, Zwischenüberhitzung, Einspritz-/Temperierwasser, Kondensat und andere typische Durchflussanwendungen sind KROHNE OPTIBAR DP und OPTISONIC Ultraschall-Durchflussmessgeräte erhältlich. Der Trommelfüllstand wird normalerweise mit Differenzdruck-Messumformern gemessen. Der 3D-kalibrierte OPTIBAR DP 7060 C Transmitter eignet sich ideal für Anwendungen mit hohem statischen Druck und kleinen Differenzdrücken, die an Dampftrommeln auftreten. Jeder einzelne Transmitter ist über den gesamten Temperatur- und statischen Druckbereich kalibriert.

Anforderungen
  • Hochdruck
Anforderungen
  • Hochtemperatur
  • Hochdruck
  • geringe Leitfähigkeit
Anforderungen
  • Prozesssteuerung
  • Redundanz
Anforderungen
  • Prozesssteuerung
Anforderungen
  • Prozesssteuerung
Anforderungen
  • Dynamische Berechnungen
Anforderungen
  • Hochtemperatur
  • Hochdruck
  • geringe Leitfähigkeit
Anforderungen
  • Hohe statische Drücke
  • Kleine Differenzdrücke
  • Redundanz
Anforderungen
  • Geringe Leitfähigkeit
  • Hochdruck
  • Niedrige Durchflüsse
Anforderungen
  • Dynamische Berechnungen
  • Schnelle Reaktion
Anforderungen
  • Prozesssteuerung
Anforderungen
  • Prozesssteuerung
Anforderungen
  • Prozesssteuerung und Leistungstests
  • ASME PTC, IEC 60953
  • Redundanz, z. B. Werkstoffe P91/P92
Anforderungen
  • Prozesssteuerung und Leistungstests
  • ASME PTC, IEC 60953
  • Redundanz, z. B. Werkstoffe P91/P92
E-Mail
Kontakt