Continuous Float Monitoring (CFM) für Schwebekörper-Durchflussmessgeräte

Erweiterte Applikationsdiagnosen für erhöhte Prozesssicherheit


Herausforderung

Blockaden des Schwebekörpers durch Verunreinigungen oder Druckschläge sowie Kompressionsschwingungen oder pulsierende Durchflüsse können die Durchflussmessung und die Lebensdauer eines Schwebekörper-Durchflussmessgeräts stark beeinträchtigen.


Lösung

Das Schwebekörper-Durchflussmessgerät H250 M40 bietet zusätzliche Anwendungs- und Gerätediagnosen, um die Sicherheit einer Anwendung zu erhöhen. Die Continuous Float Monitoring (CFM)-Funktion überwacht das Bewegungsmuster des Schwebekörpers mit Hilfe innovativer Software-Algorithmen. So können Anlagenbetreiber korrigierend eingreifen, um die Genauigkeit und Lebensdauer des Durchflussmessgerätes zu verbessern.


Sicherheitsnutzen / Mehrwert für die Sicherheit​

  • Zuverlässige Detektion von Schwebekörperblockaden aufgrund von Verunreinigungen oder Druckschlägen

  • Detektion von Kompressionsschwingungen bei Schwebekörpern in Gasanwendungen

  • Detektion pulsierender Durchflüsse in Flüssigkeitanwendungen mit Verdrängerpumpen

  • Erkennung eines durch Wartungsarbeiten unsachgemäß installierten Schwebekörpers

  • Erweiterte Diagnosemöglichkeiten für zwecks Korrekturmaßnahmen zur Prozessoptimierung​

  • Statussignale der Diagnosen einstellbar nach NAMUR NE107: von rein informativ bis hin zu Gerätefehler-Alarm mit Fehlerstromausgabe ​

  • Die intelligente Modularität des H250 M40 ermöglicht eine funktionale Aufrüstung bestehender Geräte mit CFM im Feld

Newsletter Anmeldung

In unserem Newsletter erhalten Sie die neuesten Nachrichten

Anmeldung zum Newsletter

Continuous Float Monitoring

Countinuous Float Monotoring (CFM)
Technologie-Details anzeigen

1 Produkte

H250 M40

Schwebekörper-Durchflussmessgerät für Gase und Flüssigkeiten

E-Mail
Kontakt